Congratulations!

[Valid RSS] This is a valid RSS feed.

Recommendations

This feed is valid, but interoperability with the widest range of feed readers could be improved by implementing the following recommendations.

Source: http://www.gerald-fraenkl.de/blog-rss.xml

  1. <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
  2. <rss version="2.0" xmlns:content="http://purl.org/rss/1.0/modules/content/">
  3. <channel>
  4. <title>Gerald Fränkl Blog</title>
  5. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/</link>
  6. <description>Gerald Fränkl Blog - Anmerkungen, Kommentare, Notizen</description>
  7. <language>de</language>
  8. <image>
  9. <title>Gerald Fränkl Blog</title>
  10. <url>http://www.gerald-fraenkl.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif</url>
  11. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/</link>
  12. <width>18</width>
  13. <height>16</height>
  14. <description>Gerald Fränkl Blog - Anmerkungen, Kommentare, Notizen</description>
  15. </image>
  16. <generator>TYPO3 - get.content.right</generator>
  17. <docs>http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss</docs>
  18. <lastBuildDate>Thu, 07 Dec 2017 22:46:00 +0100</lastBuildDate>
  19. <item>
  20. <title>Hat ein kleiner Spatz am Flughafen München kein Recht auf Leben</title>
  21. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2017/dezember/07/hat-ein-kleiner-spatz-am-flughafen-muenchen-kein-recht-auf-leben.html</link>
  22. <description>Wir waren kürzlich im Urlaub. Sind vom Flughafen München aus geflogen. Terminal 2, neuer...</description>
  23. <content:encoded><![CDATA[Wir waren kürzlich im Urlaub. Sind vom Flughafen München aus geflogen. Terminal 2, neuer H-Bereich.
  24. Dort haben wir zwischen zwei Gates einen kleinen Spatz gesehen, der offenbar an der riesigen Glasfassade nicht mehr ins Freie gefunden hat. Soweit so gut.
  25. Jetzt beginnt der &quot;Skandal&quot; in zwei Akten:
  26. 1. Ich spreche die Lufthansa-Dame an unserem Schalter an und weise sie darauf hin. Sie sagte, da könne man nix dagegen machen, die kämen selbst über die Drehtüren rein und irgendwann dann von allein wieder raus.
  27. 2. Ich schreibe noch vom Wartebereich aus aüber die Kontaktseite an den Flughafen. Nach einer geschlagenen Woche (!) schreibt mir der Flughafen Blablabla, der Flughafen sei ja so toll umweltfreundlich, ich soll mir keine Sorgen machen. Die Viehcherl könnten selber wieder raus. Aha, danach sah es mir definitiv nicht aus!
  28. Abgesehen davon, dass das ein hygienisches Problem ist, wenn die Vögel im Terminal kacken und Krankheiten verbreiten - besonders lecker, wenn die in der Nacht auf die Kaffeemaschinen kacken! Abgesehen davon, dass Rolltreppen durch Vogelkot Schaden nehmen können. Was ist dass denn für eine Einstellung, dass man bei einer Meldung, dass sich da ein Viehcherl verirrt hat, nicht einen Hausmeister mit Vogelnetz losschickt, der den kleinen Piepmatz befreit? Sowohl der Flughafen München als öffentlicher Betrieb als auch die Lufthansa sind hier in der Verantwortung!]]></content:encoded>
  29. <category>Politik</category>
  30. <category>Wirtschaft und Unternehmen</category>
  31. <category>Natur</category>
  32. <category>Umwelt und Energie</category>
  33. <author>[email protected]</author>
  34. <pubDate>Thu, 07 Dec 2017 22:46:00 +0100</pubDate>
  35. </item>
  36. <item>
  37. <title>Wer seinen Beschäftigten Wasser predigt, sollte selbst nicht permanent unterm Weinfass liegen</title>
  38. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2017/april/22/wer-seinen-beschaeftigten-wasser-predigt-sollte-selbst-nicht-permanent-unterm-weinfass-liegen.html</link>
  39. <description>Aus dem gestrigen Handelsblatt Morning Briefing von Gabor Steingart zu...</description>
  40. <content:encoded><![CDATA[Aus dem gestrigen Handelsblatt Morning Briefing von Gabor Steingart zu Aufsichtsratsvergütungen:
  41.  
  42. <span style="font-size:12.0pt; font-family:&quot;Arial&quot;,sans-serif; color:black">Wer seinen Beschäftigten <b><span style="border:none windowtext 1.0pt; padding:0cm">Wasser</span></b> predigt, sollte selbst nicht permanent unterm <b><span style="border:none windowtext 1.0pt; padding:0cm">Weinfass</span></b> liegen. <br /> </span>]]></content:encoded>
  43. <category>Politik</category>
  44. <category>Wirtschaft und Unternehmen</category>
  45. <author>[email protected]</author>
  46. <pubDate>Sat, 22 Apr 2017 22:37:00 +0200</pubDate>
  47. </item>
  48. <item>
  49. <title>Münchner U-Bahn-Panne soll vertuscht werden</title>
  50. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2016/august/05/-d92bf3c9d0.html</link>
  51. <description>Nach einiger Pause wegen eines technischen Problems mit meinem Blog geht es wieder...</description>
  52. <content:encoded><![CDATA[Nach einiger Pause wegen eines technischen Problems mit meinem Blog geht es wieder weiter.
  53. Unfassbar, was kürzlich von der <link http://www.sueddeutsche.de/1.3066361 - external-link-new-window "Süddeutsche Zeitung U-Bahnunfall München vertuscht"><img alt="Opens external link in new window" src="typo3/sysext/rtehtmlarea/res/accessibilityicons/img/external_link_new_window.gif" />Süddeutschen </link>berichtet wurde: Die öffentlichen Stadtwerke als Betreiber der U-Bahn versuchen, einen Unfall zu vertuschen! Nach allen Regeln der Kunst! Unfassbar! Das kommt davon, wenn Politiker in den Aufsichtsräten solcher Unternehmen sitzen. Da müssten Köpfe Rollen - statt &quot;Sicherheit vor&quot; wird hier &quot;bloß nix sagen&quot; gespielt. Die beschädigte U-Bahn wurde nachts in die Werkstatt gefahren - ok, das kann ich noch verstehen. Aber dass man (was wohl Geld gekostet hat) alle Fremdfirmen aus den Bahnhöfen entfernt, an denen die beschädigte U-Bahn vorbei muss, ist eine Unverschämtheit für uns Steuerzahler und U-Bahnticketkäufer!
  54. Selbst wenn es menschliches Versagen war und die U-Bahnfahrerin, die den Crash wohl verschuldet hat, geschützt werden muss, gibt es ein Informationsinteresse der Öffentlichkeit bei solchen möglicherweise sicherheitsrelevanten Informationen - erst recht für ÖFFENTLICHE Unternehmen! Was wäre denn passiert, wenn man es veröffenticht hätte? Eine U-Bahnfahrerin hat einen Fehler gemacht, man untersucht es und gut ist. Sind doch auch nur Menschen und niemand ist zu Schaden gekommen.
  55. <span style="font-size:10.0pt; font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif; color:black"><br /></span>]]></content:encoded>
  56. <category>Politik</category>
  57. <category>Autos und Mobilität</category>
  58. <author>[email protected]</author>
  59. <pubDate>Fri, 05 Aug 2016 22:26:00 +0200</pubDate>
  60. </item>
  61. <item>
  62. <title>Bienenstöcke mutwillig zerstört</title>
  63. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2016/januar/03/bienenstoecke-mutwillig-zerstoert.html</link>
  64. <description>Unser lokales Werbeblatt HALLO berichtet von einer mutwilligen Zerstörung von Bienenstücken in...</description>
  65. <content:encoded><![CDATA[Unser lokales Werbeblatt HALLO berichtet von einer mutwilligen Zerstörung von Bienenstücken in Walchstadt, in einem nicht einsehbaren Feld. Die Bienenvölker gehören einer Hobbyimkerin.
  66. Ich kann da nur den Kopf schütteln. Wer macht sowas? Selbst wenn man Insiderwissen hat, wo so etwas steht: wie kommt man drauf, einen Bienenstock zu verstören? Mir geht es noch gar nicht darum, welche positiven Effekte Bienen auf die Natur haben (bzw. welche schlechten auf die Ernten, wenn sie nicht wären). Wie kommt man drauf, so etwas überhaupt zu tun? Eigentum anderer Menschen und die Natur zu zerstören?
  67. Was haben diese Leute für eine Kinderstube? Was für ein gestörtes Hirn?
  68. <link http://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk-sued/sauerlach/sauerlach-vandalen-toeten-bienenvoelker-5971755.html?cmp=defrss - external-link-new-window "Mutwillig zerstörte Bienenvölker"><img alt="Opens external link in new window" src="typo3/sysext/rtehtmlarea/res/accessibilityicons/img/external_link_new_window.gif" />Link zu Artikel im Merkur.</link>]]></content:encoded>
  69. <category>Natur</category>
  70. <category>Umwelt und Energie</category>
  71. <category>Gesellschaft</category>
  72. <author>[email protected]</author>
  73. <pubDate>Sun, 03 Jan 2016 16:37:00 +0100</pubDate>
  74. </item>
  75. <item>
  76. <title>Migrationshintergrund keine Entschuldigung für fehlenden Erfolg</title>
  77. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2016/januar/03/migrationshintergrund-keine-entschuldigung-fuer-fehlenden-erfolg.html</link>
  78. <description>Sehr schönes Zitat in Focus 1/2016 von Jenovan Krishnan (selbst Flüchtlingskind): &quot;Ich habe...</description>
  79. <content:encoded><![CDATA[Sehr schönes Zitat in Focus 1/2016 von Jenovan Krishnan (selbst Flüchtlingskind): &quot;Ich habe ein Jahr in der Hauptschule alles gegeben. Dann bin ich aufs Gymnasium gekommen. Der Hinweis 'Ich habe es nicht geschafft, weil meine Eltern keine Akademiker sind oder weil ich einen Migrationshintergrund habe' ist keine Entschuldigung für fehlenden Erfolg.&quot;
  80. Dem ist nichts hinzuzufügen!]]></content:encoded>
  81. <category>Gesellschaft</category>
  82. <author>[email protected]</author>
  83. <pubDate>Sun, 03 Jan 2016 16:29:00 +0100</pubDate>
  84. </item>
  85. <item>
  86. <title>Räumt Euren Silvester-Müll gefälligst selbst weg</title>
  87. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2016/januar/03/raeumt-euren-silvester-muell-gefaelligst-selbst-weg.html</link>
  88. <description>Unfassbar, was ich gestern wieder gesehen habe: da sind Leute in (großen) Wohnsiedlungen und gehen...</description>
  89. <content:encoded><![CDATA[Unfassbar, was ich gestern wieder gesehen habe: da sind Leute in (großen) Wohnsiedlungen und gehen leicht außerhalb Richtung Feld/Wiese um Silvesterraketen zu zünden. Soweit ok, dass man mehr sieht und Brandgefahr reduziert wird.
  90. ABER: Am 2.1. war der Müll nicht weggeräumt. Und dazu noch zerdepperte Glasflaschen.
  91. Was sind das für Menschen? Total besoffen? Dann kann man es doch am Folgetag wegräumen? Soll es stattdessen die Gemeinschaft machen und dann regen sich diese Leute auf, dass die Steuern steigen???
  92. NULL Verständnis für solche Leute!
  93. Nachtrag: im HALLO vom 2.1.2016 steht, dass die Stadt München auf den öffentlichen Plätzen 45-50 Tonnen Müll entsorgen muss.]]></content:encoded>
  94. <category>Politik</category>
  95. <category>Gesellschaft</category>
  96. <author>[email protected]</author>
  97. <pubDate>Sun, 03 Jan 2016 14:31:00 +0100</pubDate>
  98. </item>
  99. <item>
  100. <title>Dass Politiker ihre Inkompetenz bei IT-Themen immer so offen zeigen</title>
  101. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2015/oktober/09/dass-politiker-ihre-inkompetenz-bei-it-themen-immer-so-offen-zeigen.html</link>
  102. <description>Dass für die Kanzlerin das Internet Neuland ist - ok. Für Helmut Kohl war die Datenautobahn ja auch...</description>
  103. <content:encoded><![CDATA[Dass für die Kanzlerin das Internet Neuland ist - ok. Für Helmut Kohl war die Datenautobahn ja auch Sache des Verkehrsministers.
  104. Dass jetzt aber auch schon Lokalpolitiker ihre strotzende Inkompetenz und mangelnde IT-Kompetenz so offenkunding zeigen, erschreckt mich.
  105. München hatte sich für die Umstellung auf Linux entschieden. Dabei wurden offenbar ein paar Fehlentscheidungen getroffen. Man solle jetzt Windows installieren, um die Probleme zu lösen. Aha. Fehlende Benutzerrechte und umständliche Verwaltungsprozesse sind in Windows natürlich sofort weg.
  106. Sabine Pfeiler und Otto Seidl heißen übrigens diese beiden Stadträte, die sich bitte für die nächste Kommunalwahl nicht mehr aufstellen lassen sollen. Lieber Leute mit Lebens- und IT-Sachverstand!
  107. Und auch im Bundestag haben wir solche Leuchten: Transparenz bei der IT-Sicherheit und Fotoaufnahmen von Journalisten bei der Absicherung im Bundestag fordert der Grünen-Abgeordnete Konstantin von Notz. Ganz tolle Idee! Erstmal schlau machen, dann die Klappe öffnen!]]></content:encoded>
  108. <category>Politik</category>
  109. <category>IT und TK</category>
  110. <author>[email protected]</author>
  111. <pubDate>Fri, 09 Oct 2015 14:33:00 +0200</pubDate>
  112. </item>
  113. <item>
  114. <title>Endlich: Tchibo stellt von kundenfeindlicher 0180-5 auf 0800-Telefonnummer um</title>
  115. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2015/august/16/endlich-tchibo-stellt-von-kundenfeindlicher-0180-5-auf-0800-telefonnummer-um.html</link>
  116. <description>Ich hätte es ja nicht geglaubt, ist ja wie das 8. Weltwunder: Tchibo, der eifrigste Verfechter der...</description>
  117. <content:encoded><![CDATA[Ich hätte es ja nicht geglaubt, ist ja wie das 8. Weltwunder: Tchibo, der eifrigste Verfechter der kundenfeindlichen Wuchergebühren-0180-5-Hotlines, ist bekehrt.
  118. Ewig gedauert, aber man kann Tchibo jetzt sogar auf 0800-er Nummern (kostenlos) erreichen.
  119. Zeit geworden ist es! Peinlich, dass es so ewig gedauert hat und Tchibo sooo lange an den Telefongebühren (mit-) verdient hat.]]></content:encoded>
  120. <category>IT und TK</category>
  121. <category>Wirtschaft und Unternehmen</category>
  122. <author>[email protected]</author>
  123. <pubDate>Sun, 16 Aug 2015 17:49:00 +0200</pubDate>
  124. </item>
  125. <item>
  126. <title>Dick bleibt dick - wann wird endlich den Kindern geholfen, nicht dick zu werden</title>
  127. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2015/juli/26/-f3a0ec2ea6.html</link>
  128. <description>Absolut ernüchternde Studie, über die Focus Online berichtet: Übergewichtige haben größte Probleme,...</description>
  129. <content:encoded><![CDATA[Absolut ernüchternde Studie, über die Focus Online berichtet: Übergewichtige haben größte Probleme, jemals wieder normalgewichtig zu werden.
  130. Unfassbar wirklich. Warum wird nicht endlich auf Prävention umgestellt? Jedes Kind wird X Mal ab der Geburt von Ärzten untersucht. Da muss sofort eingegriffen werden, wenn ein Kind (deutlich) zu dick ist.
  131. Das Apellieren an die Eltern scheint nicht (ausreichend) zu fruchten, d.h. da muss dann wohl ein gesetzlicher Zwang her. Traurig, aber wohl wahr.
  132. Ich rede noch gar nicht von den immensen Gesundheitskosten, die Fettleibigkeit auslöst, ich rede vom Sich-Wohlfühlen, vom aktiven und selbstbestimmten Leben uvm.
  133. <link http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/frauenmedizin/uebergewichtige-frauen-nicht-weiterlesen-dick-bleibt-dick-chance-abzunehmen-ist-minimal_id_4834818.html _blank external-link-new-window "Artikel von Focus Online"><img alt="Opens external link in new window" src="typo3/sysext/rtehtmlarea/res/accessibilityicons/img/external_link_new_window.gif" />Link zum Artikel von Focus Online</link>]]></content:encoded>
  134. <category>Gesundheit und Ernährung</category>
  135. <category>Politik</category>
  136. <author>[email protected]</author>
  137. <pubDate>Sun, 26 Jul 2015 16:11:00 +0200</pubDate>
  138. </item>
  139. <item>
  140. <title>Rolltreppen - Münchner Prinzip links stehen, rechts gehen ist nicht sinnvoll</title>
  141. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2015/juli/26/rolltreppen-muenchner-prinzip-links-stehen-rechts-gehen-ist-nicht-sinnvoll.html</link>
  142. <description>Ich war bisher immer der Meinung, das &quot;Münchner Prinzip&quot; auf der Rolltreppe: &quot;links...</description>
  143. <content:encoded><![CDATA[Ich war bisher immer der Meinung, das &quot;Münchner Prinzip&quot; auf der Rolltreppe: &quot;links gehen, rechts stehen&quot; sei sinnvoll. Mein subjektiver Eindruck ist, dass das super funktioniert.
  144. Im MVG-Infomagazin 2/2015  (ÖPNV-Betreiber in München) steht jetzt jedoch, dass das laut Experten nicht das sinnvollste Prinzip wäre. Vielmehr wäre es intelligenter, wenn alle überall stehen würden.
  145. Naja, wenn wenig oder normal viel los ist, wäre das ja doof, wenn ich stehen &quot;muss&quot; bzw. ganz die Treppen laufen müsste, obwohl die Rolltreppe quasi unterausgelastet fährt.&nbsp;
  146. Bei starkem Berufsverkehr ist meine Erfahrung, dass eh so viele Leute auf der Rolltreppe stehen, dass man (fast) steht.
  147. Was ich aber auch schon beobachtet habe (v.a. bei kurzen Rolltreppen wie z.B. in Neuperlach Zentrum): es gibt wegen des &quot;Einfädelns&quot; auf den rechten Teil der Rolltreppe gelegentlich einen kleinen Stau von ein paar Menschen.
  148. Das ist glaube ich so stark in den Köpfen drin, dass man das so leicht nicht aus den Köpfen rausbringt.]]></content:encoded>
  149. <category>Autos und Mobilität</category>
  150. <author>[email protected]</author>
  151. <pubDate>Sun, 26 Jul 2015 14:03:00 +0200</pubDate>
  152. </item>
  153. <item>
  154. <title>Bürgerfest Luise-Kiesselbach-Fest - Gedränge wie bei Loveparade - schlecht geregelt</title>
  155. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2015/juli/26/-b4cb3f83ec.html</link>
  156. <description>Wir waren gestern beim Bürgerfest zur Einweihung des Luise-Kiesselbach-Tunnels. Oberirdisch war ein...</description>
  157. <content:encoded><![CDATA[Wir waren gestern beim Bürgerfest zur Einweihung des Luise-Kiesselbach-Tunnels. Oberirdisch war ein (für Münchner Verhältnisse) kleines Festzelt aufgebaut und ein paar Stände und eine Bühne. Die Bühne befand sind am hintersten Eck des abgesperrten Bereichs. DAVOR war der Abgang zum Tunnel. Ob das sicherheitstechnisch intelligent ist, wage ich stark zu bezweifeln. In den Tunnel durften laut Ansage der Moderatorin immer nur 1500 Leute gleichzeitig. Vorab: unten war es nicht eng. Aber oben der Zugang: die Leute haben sich gedrängt, unfassbar. Wir sind etwa eine halbe Stunde gestanden, bis wir dann dran waren. Dann ging es los: ich habe mich gefühlt wie bei den Bildern der Loveparade-Katastrophe: alles schiebt und drängt von hinten. Egal, ob da unten Bordsteinkanten sind, Kinderwägen und Rollstühle, Kabelkanäle: egal, die Leute haben einfach nur hirnlos von hinten geschoben und man war völlig MACHTLOS. Das verstehe ich nicht, sowas habe ich in München nicht mal auf der Wiesn (wo noch viel mehr los ist) erlebt. So unvernünftig und egoistisch! Aber auch die Organisatoren haben keine Glanzleistung erbracht. So nett die Idee mit dem Tunnelbiergarten war, der Zutritt hat uns echt die Stimmung versaut. Da hätte man klare Absperrungen und klare Schilder machen müssen - und vor allem nicht den Pfeil zum &quot;Ausgang&quot; zu diesem viel zu engen Zugang machen dürfen.
  158. Schade, dass so eine gute Idee so schlecht organisiert war. Hoffen wir, dass im neuen Tunnel niiiie was passieren wird und dass er die Stausituation dort massiv entlastet.]]></content:encoded>
  159. <category>Politik</category>
  160. <category>Autos und Mobilität</category>
  161. <author>[email protected]</author>
  162. <pubDate>Sun, 26 Jul 2015 12:39:00 +0200</pubDate>
  163. </item>
  164. <item>
  165. <title>Warnung vor der MVG Online-Ticket-App mit der Streifenkarte</title>
  166. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2015/juli/06/warnung-vor-der-mvg-online-ticket-app-mit-der-streifenkarte.html</link>
  167. <description>Die MVG macht groß Werbung für die Streifenkartenfunktion über das Online-Ticket in der...</description>
  168. <content:encoded><![CDATA[Die MVG macht groß Werbung für die Streifenkartenfunktion über das Online-Ticket in der MVG-App.
  169. Aber ACHTUNG, ich kann davor nur warnen, das Onlineticket ist alles andere als ausgereift. Ich habe z.B. am Heimweg am Sonntag fast 4 Minuten gebraucht, bis die Streifenkarte online funktioniert hat. Das passiert aber ständig, war also kein temporäres Lastproblem, sondern eine dauerhafte schlechte Erreichbarkeit der Server der MVG.
  170. Richtig ärgerlich wird es aber jetzt: trotz groß angepriesener Werbung, dass man sich ein Guthaben kauft. Das ist definitiv falsch, denn von dem Guthaben wird sofort der erste Streifen (oder wieiviele man angibt), abgezogen.
  171. D.h. man kann also NICHT am Vorabend eine Streifenkarte kaufen, um sie dann schnell zu Hand zu haben. Man darf den umständlichen Kaufprozess (auch der dauert aufgrund der schlechten Serverperformance - selbst im VDSL-WLAN - mehrere Minuten) also erst direkt vor der Abfahrt starten.
  172. Absolut umständlich und null Zusatznutzen mit der App also, im Gegenteil: statt schnell noch den Bus zu erwischen, muss man jetzt erst die Streifenkarte kaufen oder das restliche Streifenkartenguthaben aktivieren, den Bus fahren lassen (man darf nur mit gelöster Fahrkarte einsteigen) und auf den nächsten Bus warten. Absolut idiotisch, wer sich das einfallen hat lassen.
  173. Statt so viel Geld für Werbung auszugeben, sollte man lieber erstmal in die Server investieren!
  174. Ganz klare Empfehlung: NICHT nutzen, bis die MVG die Fehler und vor allem die falsche Beschreibung korrigiert hat!
  175. Ich brauche mein Guthaben noch auf, danach kehre ich zur per Geldkarte (damit zum Streifenkartenpreis) gekauften Einzelfahrkarte zurück.]]></content:encoded>
  176. <category>Autos und Mobilität</category>
  177. <category>Politik</category>
  178. <author>[email protected]</author>
  179. <pubDate>Mon, 06 Jul 2015 21:56:00 +0200</pubDate>
  180. </item>
  181. <item>
  182. <title>DPD verschlampt Paket und gibt dann dumme Auskunft auf teurer 0180-6-Hotline</title>
  183. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2015/mai/11/-7baeba9b9a.html</link>
  184. <description>Ja, ich mag DPD nicht. Das liegt daran, dass die bei mir daheim zwar einen guten Fahrer haben,...</description>
  185. <content:encoded><![CDATA[Ja, ich mag DPD nicht. Das liegt daran, dass die bei mir daheim zwar einen guten Fahrer haben, ansonsten aber offenbar nur Idioten bei DPD unterwegs sind.
  186. Es sollte mir seit 4.5. ein Paket für mich im Büro angeliefert werden. Ich würde ja nix sagen, wenn es der 5. oder der 6.5. geworden wäre, aber jetzt ist schon der 11.5. und das Paket ist immer noch im Status, dass es im Zustelldepot liegt. Toll. Warum wird es seit einer Wcoeh nicht zugestellt? Also bei DPD angerufen. Für 20 Cent pro Anruf. Frechheit! Da ist ein toller Sprachcomputer, der noch halb menschlich so tut, als könne er wirklich helfen.
  187. Aber jetzt kommt die Unverschämtheit: das Paket ist ganz offensichtlich verschollen oder ein anderer Fehler passiert. Was macht der DPD-Sprachserver? Er sagt, dass das Paket in einem DPD-Fahrzeug sei und bald ankommen würde! Danke, verarschen kann ich mich selber!
  188. Man kann sich diese falsche Info nochmal vorlesen lassen, aber eine Reklamation aufgeben geht nicht, dazu muss man nochmal anrufen. Also nochmal 20 Cent. Diesmal 11 Minuten in der Warteschlange und dann mit Besetztzeichen rausgeworfen.
  189. Dann bitte lieber keinen Sprachserver einsetzen, wenn der zu dumm ist und elementarste Funktionen wie eine Reklamationsannahme bei völlig offensichtlichem Fehler nicht ermöglicht!]]></content:encoded>
  190. <category>Autos und Mobilität</category>
  191. <category>Wirtschaft und Unternehmen</category>
  192. <author>[email protected]</author>
  193. <pubDate>Mon, 11 May 2015 18:11:00 +0200</pubDate>
  194. </item>
  195. <item>
  196. <title>MAHAG - der professionelle Partner, der seine eigenen Produkte nicht kennt</title>
  197. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2015/april/10/mahag-der-professionelle-partner-der-seine-eigenen-produkte-nicht-kennt.html</link>
  198. <description>Die MAHAG ist offizieller Audi-Partner. &quot;Professionelle Dienstleistung&quot; und &quot;starker...</description>
  199. <content:encoded><![CDATA[Die MAHAG ist offizieller Audi-Partner. &quot;Professionelle Dienstleistung&quot; und &quot;starker Partner&quot; sagt MAHAG über sich selbst in der Telefon-Warteschleife - schafft es aber nicht, meine Rückrufbitten zu beachten. 3 x anrufen zu müssen, um eine einfache Frage beantwortet zu kriegen, ist peinlich.
  200. Dann rufe ich also zum dritten Mal an und dann weiß man als offizieller Audi-Partner nicht, was die Verkehrsdatenlizenz in meinem Audi ist.
  201. PEINLICH! Ich würde mich schämen, wenn ich meine eigenen Produkte nicht kenne.]]></content:encoded>
  202. <category>Wirtschaft und Unternehmen</category>
  203. <author>[email protected]</author>
  204. <pubDate>Fri, 10 Apr 2015 10:49:00 +0200</pubDate>
  205. </item>
  206. <item>
  207. <title>Zwangsumstellung auf IP-Telefonie durch Telekom von VDSL - Meine Erlebnisse</title>
  208. <link>http://www.gerald-fraenkl.de/blog2/blog/2015/maerz/18/-1b4c32bd73.html</link>
  209. <description>Ich war ein früher VDSL-Kunde. Als solcher habe ich von der Telekom die unzweideutige Aufforderung...</description>
  210. <content:encoded><![CDATA[Ich war ein früher VDSL-Kunde. Als solcher habe ich von der Telekom die unzweideutige Aufforderung erhalten, auf IP-Telefonie umzustellen, auf den Anschluss der Zukunft.
  211. Na hurra. Nach der zweiten Aufforderung und der Kündigung durch die Telekom habe ich dann schweren Herzens einen IP-Tarif abgeschlossen.
  212. Da alle anderen Anbieter fast das gleiche verlangen, habe ich mich für einen Verbleib bei der Telekom entschieden.
  213. Und so hätte gestern die Umstellung stattfinden sollen. Bis 19 Uhr. Kurz vor 19 Uhr angerufen: da ist wohl was schief gegangen. KEINE Entschuldigung. Sie würden sich melden. Ich bin extra den ganzen Tag daheim geblieben.
  214. Heute Früh kurz vor Acht ging dann mein ISDN-Telefon nicht mehr. Aha. Also jetzt doch umgestellt. OHNE Nachricht. Um kurz nach 16 Uhr kam dann eine SMS, ich soll die Telekom bitte anrufen, man hätte mich nicht erreicht. Aha, mein Handy lag die ganze Zeit neben mir, es kam keine Anruf-Verpasst-SMS und mein Handyprotokoll zeigt keinen Anruf von der Telekom. Egal. Die Dame war dann nett und kompetent. Bzw. erst fragte sie, was jetzt noch nicht ginge. Aber dann sagte sie, ja, man hätte den Anschluss umgestellt (Uhrzeit wusste sie nicht) und jetzt sei alles IP und alles super und ich sollte den NTBA noch deinstallieren. Wie? Nur den NTBA? Ich wurde 5 x drauf hingewiesen, dass Splitter UND NTBA weg können. Nein, ich wäre einer der Kunden, bei denen der Splitter dran bleiben muss, weil sie in der Vermittlungsstelle keinen Platz für ein Modul mit Splitter gehabt hätten. FREUNDE! Das hättet ihr doch schon vor Wochen wissen können?
  215. Aber egal, Hauptsache: es funktioniert jetzt. Sprachqualität kann ich die Telekom-Werbung bestätigen: die ist tatsächlich sehr gut. Tendenziell würde ich sagen sogar bisschen besser als vorher.
  216. Total nervig ist, dass auf allen Nummern die Sprachbox aktiviert wurde. Ich hatte bei der Beauftragung extra gefragt, ob man das abbestellen könne. Ja, er hinterlegt das gleich, dann geht es. Pustekuchen! Tipp: stellt es nicht im Kundencenter um, das dauert Stunden, bis das nach der Umstellung funktioniert, sondern ladet Euch die Sprachbox-Pro-App runter. Da geht es 3 x so schnell. Und die funktioniert auch gleich nach der Umstellung.]]></content:encoded>
  217. <author>[email protected]</author>
  218. <pubDate>Wed, 18 Mar 2015 22:13:00 +0100</pubDate>
  219. </item>
  220. </channel>
  221. </rss>

If you would like to create a banner that links to this page (i.e. this validation result), do the following:

  1. Download the "valid RSS" banner.

  2. Upload the image to your own server. (This step is important. Please do not link directly to the image on this server.)

  3. Add this HTML to your page (change the image src attribute if necessary):

If you would like to create a text link instead, here is the URL you can use:

http://www.feedvalidator.org/check.cgi?url=http%3A//www.gerald-fraenkl.de/blog-rss.xml

Copyright © 2002-9 Sam Ruby, Mark Pilgrim, Joseph Walton, and Phil Ringnalda